Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine sanfte Massageform. die neben der Therapie, auch in der Prävention, im Kosmetik- und Wellnessbereich großen Anklang findet.

 

Die Technik wird sehr sanft und flächig ausgeführt, so dass eine optimale Entspannung erzielt wird.

 

Zudem wird durch die manuelle Lymphdrainage durch die anregende Wirkung auf das Lympgsystem des Körpers eine entstauende Wirkung erzielt und die Immunabwehr wird gestärkt.

 

Der kometische Aspekt der manuellen Lympdrainage liegt in einer deutlichen Verbesserung der Hautbeschaffenheit. Das Lymphsystem transportiert nicht nur alle Nährstoffe, die für den Erhalt der Zellen benötigt werden, sndern auch alle "Abfälle" aus den Zellen, die durch den Blutkreislauf weiter verwertet werden. Die Lymphdrainage, verfügt über vielfältige Wirkungsmechanismen, die man ganz gezielt einsetzen kann. Es wird eine allgemeine Entstauung erzielt, welche zur Vorbeugung von Wasseransammlungen (Ödeme) optimal ist.

 

Zudem findet eine Anregung der Lymphangiomotorik statt und es wird eine vegetative Stimulation, sprich Tiefenentspannung hervorgerufen.

 

Die MLD stärkt die Immunanwehr, wirkt analgesierend, also entzündungshemmend und leistet einen großen Beitrag zur Gewebsreinigung.

 

Der Klient liegt während der Massage meist auf dem Rücken in angenehmer warmer Atmosphäre. Während der ganzen Durchführung, wird viel Flüssigkeit aus dem Gewebe drainiert, welche über die Nieren und dem Harnsystem ausgeschieden wird.

 

Deshalb kann es während der Massage zu einem erhöhten Harndrang kommen, dem man nachgeben sollte. Dies hat keinen negativen Einfluss auf die Drainage.

 

Die manuelle Lymphdrainage ist nicht schmerzhaft. Es werden keine Missempfindungen ausgelöst, durch z.B. erhöhten Druck auf das Gewebe und es kommt nicht zu Hautrötungen.

 

Ich wende die MLD ausschließlich zur Prävention an, die auch durchgeführt werden kann ohne sichtbare Hautprobleme, um einen großen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge zu leistet.